Gemeinde Niedernhausen

Seitenbereiche

Wichtige Links

Öffnungszeiten Kontakt

Volltextsuche

  • Hintergrundbild der Gemeinde Niedernhausen
  • Hintergrundbild der Gemeinde Niedernhausen
  • Hintergrundbild der Gemeinde Niedernhausen
  • Hintergrundbild der Gemeinde Niedernhausen
  • Hintergrundbild der Gemeinde Niedernhausen

Navigation

Seiteninhalt

Information

Die Gemeindewerke Niedernhausen wurden zum 01.01.1994 gegründet und werden in der Rechtsform eines Eigenbetriebs geführt. Die Gemeindewerke gliedern sich in die Teilbetriebe Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung und haben die Aufgabe die stetige Versorgung mit Trinkwasser im Gemeindegebiet und für öffentliche Zwecke sowie die ordnungsgemäße Entsorgung der Abwässer, bis zur Übernahme durch die zuständigen Abwasserverbände, sicherzustellen.

Die dabei geltenden strengen rechtlichen Vorgaben, insbesondere hinsichtlich Technik und Hygiene, sind zwingend zu beachten. Die Organisationsform des Eigenbetriebs ermöglicht eine wirtschaftliche Führung des Betriebs unter Berücksichtigung kaufmännischer Grundsätze und den Vorgaben im Hessischen Eigenbetriebsgesetz. Die Gemeindewerke sind jedoch keine eigenständige Körperschaft.

Die Zuständigkeit für wichtige Angelegenheiten und grundsätzliche Entscheidungen liegt bei der Gemeindevertretung. Dies gilt insbesondere für die Beschlussfassung zum Wirtschaftsplan und für die Festsetzung der Wasser- und Abwassergebühren.

Organisation

Fachorgan der Gemeindewerke ist die Betriebskommission, die sich aus Mitgliedern der Gemeindevertretung, des Gemeindevorstands, des Personalrats und einer wirtschaftlich oder technisch besonders erfahrenen Person zusammensetzt und nichtöffentlich tagt.
Aufgaben der Betriebskommission sind die Vorbereitung der BeschlĂĽsse der Gemeindevertretung und die Ăśberwachung der Betriebsleitung. Vorsitzender der Betriebskommission ist BĂĽrgermeister Joachim Reimann.

Zum Betriebsleiter der Gemeindewerke ist der Fachbereichsleiter fĂĽr Zentrale Steuerung, Herr Verwaltungsoberrat Stefan Frank, bestellt. FĂĽr die technische Leitung zeichnet Herr Dipl.-Ingenieur (FH) Udo Gigerich verantwortlich.

Der Eigenbetrieb führt seine Finanzwirtschaft nach den Regeln der kaufmännischen Buchführung, die von der Haushaltsführung der Gemeinde abgetrennt ist, so dass Abschlüsse für jeden Teilbetrieb möglich sind. Grundlage hierfür sind die jährlichen Wirtschaftspläne (bestehend aus Erfolgs- und Vermögensplan, Finanzplan, Stellenplan und Investitionsprogramm).

Für die Wirtschaftsführung des Eigenbetriebs sind insbesondere die Vorgaben des Hessischen Eigenbetriebsgesetzes sowie die einschlägigen steuer- und handelsrechtlichen Bestimmungen zu beachten. Finanziert wird der Eigenbetrieb von den Gebührenzahlerinnen und Gebührenzahlern.

Es gilt der Grundsatz der Gemeinde und die Vorgabe der Aufsichtsbehörde kostendeckend zu arbeiten und keine allgemeinen Steuermittel zum Verlustausgleich bei den Gemeindewerken einzusetzen.

Wasserversorgung

Die Gemeindewerke Niedernhausen beziehen ihr Trinkwasser aus Eigenförderung in den Brunnen im Ortsteil Oberjosbach und durch Bezug vom Wasserbeschaffungsverband Niedernhausen-Naurod, mit dem eine sehr enge wirtschaftliche und technische Beziehung besteht. Die Gemeindewerke sorgen dafür, dass in allen Ortsteilen von Niedernhausen hervorragendes Trinkwasser mit einem Weichheitsgrad von „1“ den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung gestellt werden kann.

Dazu haben die Gemeindewerke 8 Wasserbehälter in Betrieb. Das gesamte Rohrleitungsnetz der Gemeindewerke umfasst ca. 98 Kilometer. Die Gemeindewerke sind zuständig für die Wasserleitung bis einschließlich der Hauswasseranschlussleitungen bis zur Wasseruhr der Anschlussnehmerin oder des Anschlussnehmers.

Das hervorragende Trinkwasser, Lebensmittel Nr. 1, das die Gemeindewerke anbietet, wird ständig auf seine Qualität hin durch ein entsprechendes Fachunternehmen überprüft. So können die Bürgerinnen und Bürger sicher sein, dass nur gutes Trinkwasser aus dem Wasserhahn kommt. Das Trinkwasser in Niedernhausen ist grundsätzlich nicht gechlort. Nur aus betriebsbedingten Gründen kann es zu einer geringfügigen Chlorung kommen, die natürlich mit dem Gesundheitsamt des Rheingau-Taunus-Kreises abgestimmt ist.

Bei den Gemeindewerken Niedernhausen sind insgesamt 3 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im technischen Bereich beschäftigt. Die Wassermeister sind in einem Gebäude auf dem Gelände des Gemeindebauhofs Niedernhausen in der Straße „Zum Hammergrund 7“ untergebracht und sind dort unter der Tel.-Nr. 06127 903-171 tagsüber erreichbar. Für Notfälle steht ein Notdienst nach Dienstschluss zur Verfügung, der unter der Tel.-Nr. 06127 903-112 erreichbar ist.

Die Einzelheiten zum Betrieb der Wasserversorgung in Niedernhausen sowie die Rechte und Pflichten von Gemeinde und Anschlussnehmern sind in der Wasserversorgungssatzung (WVS), die unter „Gremien/Satzungen, Richtlinien“ abgerufen werden kann, geregelt. Der Wasserpreis beträgt 2,88 EUR/m³ zzgl. Zählermiete (abhängig von der Größe des Wasserzählers) und 7 % Mehrwertsteuer seit 01.01.2011.

Das Technische Sicherheitsmanagement (TSM) der Gemeindewerke Niedernhausen wurde – als einzige Kommune im Rheingau-Taunus-Kreis – durch den Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) überprüft und zertifiziert.

Kernaufgabe des „TSM“ ist die Unterstützung von Unternehmen der Versorgungswirtschaft und der Industrie in der rechtssicheren Organisation ihrer Betriebsprozesse. Für die Gewährleistung einer sicheren und hygienischen Wasserversorgung müssen die Anforderungen an die organisatorischen Strukturen und personellen Qualifikationen im Unternehmen erfüllt sein. Die TSM - Prüfbescheinigung dokumentiert die Erfüllung der Anforderungen der technischen Sicherheit in der Wasserversorgung.

Die Abarbeitung dieses sehr arbeits- und zeitaufwändigen Projektes bedurfte der Vorbereitung von mehreren Jahren und wurde durch eigenes Personal der Gemeindewerke – mit fachlicher Unterstützung durch das Qualitätsmanagement der Hessenwasser – geleistet. Das technische Regelwerk ist in einem elektronischen Benutzerhandbuch hinterlegt, das regelmäßig aktualisiert wird und von allen betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Sie finden hier die Bedingungen zur Herstellung des Wasserhausanschlusses.

Abwasserbeseitigung

Die Details zur Abwasserbeseitigung sind in der Entwässerungssatzung (EWS) geregelt, die entsprechend der Wasserversorgungssatzung aufgerufen werden kann. Die Gemeindewerke unterhalten ein umfangreiches Rohrnetz von ca. 95 Kilometer Länge mit zahlreichen Regenrückhaltebecken, um sowohl das Regenwasser als auch das Schmutzwasser oder Oberflächenwasser den Kläranlagen der Abwasserverbände Main-Taunus und Obere Aar zuzuführen.
Die Gemeindewerke sind für die Unterhaltung des gesamten Kanalnetzes zuständig.

Auch dieser Betriebszweig ist im Betriebsgebäude auf dem gemeindlichen Bauhofgelände, Im Hammergrund 7 (zusammen mit dem WBV Niedernhausen/Naurod und der Wasserversorgung) untergebracht und kann – ebenfalls über die Notrufnummer 06127 903-112 – außerhalb der normalen Dienstzeiten erreicht werden.

Bei den von den Gebührenpflichtigen zu zahlenden Abwassergebühren ist zu unterscheiden in die „Schmutzwassergebühr“ auf Basis des Frischwasserverbrauchs und die „Niederschlagswassergebühr“ auf der Grundlage der versiegelten Fläche. Die Schmutzwassergebühr beträgt 2,60 EUR/m³ Wasserbezug und die Niederschlagswassergebühr ist auf 0,84 EUR/m² versiegelter Fläche festgesetzt; beide Gebührensätze gelten seit 01.01.2010.

Weitere Informationen

Fragen?

Für Fragen rund um das Thema „Wasser- und Abwassergebühren“ stehen Ihnen die Beschäftigten des Fachdienstes Finanzmanagement (Tel. 06127 903-142 u. 143) gerne zur Verfügung.